Ridge Montebello statt Astra-Zeneca

Ridge Montebello statt Astra-Zeneca

Astra-Zeneca, Biontech-Pizer oder Moderna? Ich habe mich gestern für Ridge Montebello 2018 entschieden. Natürlich nicht zum Impfen sondern als meinen Lockdown Wein des Tages.

Das Tastingpaket des California Wine Institute anlässlich der Premiere ihres Capstone-Bildungsprogramms war eine willkommene Lockdown-Unterbrechung. Sieben kleine Fläschchen mit jeweils 20 ml Inhalt.

Gerne hätte es mehr sein können, insbesondere beim Montebello. Ich schätze die Weine von Paul Draper seit jeher. Seit Ende der 1960er Jahre baut er auf 700 m Höhe in den Santa Cruz Mountains Wein ein. Dabei reicht die Geschichte des Weinguts sogar zurück bis ins 19. Jahrhundert als der  italienischstämmige Osseo Perrone auf dem Gipfel des Monte Bello Reben angelegt hat.

Die Tag und Nacht unterschiede sowie der maritime Einfluss sorgen für intensive Weine die niemals schwer oder gedrungen wirken. So auch der 2018er mit seiner unglaublich feinen und doch noch so jugendlichen Character. Frische, mit eleganten Cassis, Veilchen, Blaubeernoten, dunkler Schokolade, Tabak und etwas Erde. Sehr komplex und lang am Gaumen, feingewobene Tannine rahmen die frische Säure ein. Großartig!